Video über den Workshop „Flucht & Heimat“
by Marc Withut Gisela-Gymnasium, München / Germany on 2018-12-26



trait d’union TV zeigt: Workshop 2018 trait d`union & k25 Theater „Flucht & Heimat“ - Doku 1: Workshop-Bericht

 

Das Video, erstellt von Marc Withut & Lothar Thiel, gibt einen Überblick über den Workshop „Flucht & Heimat“, der vom 22. bis 24. Oktober 2018 am Gisela-Gymnasium München durchgeführt wurde: als Einstieg zu einer Projektkooperation zum selben Thema zwischen der Interkulturellen Jugendzeitschrift „trait d`union“ und dem Oberstufenensemble des k25 Theaters am Gisela-Gymnasium, die über das gesamte Schuljahr 2018/19 gehen soll. 

Eines der wichtigsten Ziele dieses Projekts ist die eigenständige Entwicklung eines Theaterstücks zum Thema „Flucht & Heimat“ durch die Mitglieder des Oberstufenensembles des k25 Theaters, das Anfang April 2019 am Gisela-Gymnasium aufgeführt werden soll. Voraussichtlich im Mai 2019 wird die Schauburg, das Kinder- und Jugendtheater der Stadt München, Mike Kennys Stück „Der Junge mit dem Koffer“ gemeinsam mit Schauspielern des Ranga Shankara Theaters Bangalore, Indien, nach 2017 erneut auf die Bühne bringen. Während der Vorbereitungszeit soll ein reger Austausch zwischen den k25-Schauspieler*innen und den Profis von der Schauburg stattfinden und dieser von den Journalist*innen von trait d’union begleitet werden.

 

Am Workshop „Flucht & Heimat“ wirkten folgende Expert*innen mit: 

Drei Journalistinnen von eigenleben.jetzt, die die Schüler*innen coachten: Angela Roethe, Dr. Cornelia von Schelling und Ulrike Ziegler 

Viktor Schenkel, von Beruf Schauspieler sowie Initiator und Leiter des seit 2015 bestehenden theaters grenzenlos, eines integrativen Theaterprojekts für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge und einheimische Jugendliche, gab ein Theater-Coaching und ließ sich zusammen mit Ensemble-Mitglied Abdul Hakim interviewen. 

Von der Schauburg kamen die Intendantin Andrea Gronemeyer, die von der Arbeit an Mike Kennys Flucht-Stück „Der Junge mit dem Koffer“ berichtete, und Sabine Lehmann, Leiterin des Teams Schule&Kita. 

Von Condrobs, das ein Wohnprojekt für unbegleitete Flüchtlinge unterhält, stellten sich Betreuerin Anna Kaiser, Teamleiterin Toni Riordan und Bewohner Achmed den Fragen der Schüler*innen. 

Dipl.-Psych. Gisela Framhein arbeitete viele Jahre als Psychotherapeutin bei Refugio München, einer Therapieeinrichtung für traumatisierte Flüchtlinge und Folteropfer. 

Samy Liranzo besucht die 12. Klasse des Gisela-Gymnasiums. Er hatte den Mut, allein sich einer Gruppe bekennender Neonazis entgegenzustellen, weshalb diese ihn brutal zusammenschlugen.